Zum Hauptinhalt springen

Elektrobus der BVB besser als erwartet

Der Basler E-Bus ist besser als gedacht. Er gewinnt beim Bremsen ein Teil der Antriebsenergie wieder zurück.

Der Strombus in Basel verbraucht weniger Strom als erwartet.
Der Strombus in Basel verbraucht weniger Strom als erwartet.
Basler Verkehrs Betriebe

Der erste im Linienbetrieb eingesetzte Elektrobus der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) verbraucht weniger Energie als erwartet. Dies ist einer der Gründe, warum das Transportunternehmen nach einem Jahr im Einsatz ein positives Fazit zieht.

Der Energieverbrauch des 18 Meter langen Elektrogelenkbusses liegt bei durchschnittlich 1,4 kWh pro Kilometer, teilten die BVB am Freitag mit. Das sei weniger als erwartet. Als Grund wird angeführt, dass der Bus beim Bremsen einen Teil der Antriebsenergie wiedergewinnt. Das mache den Elektrobus gerade für den Stadtverkehr mit den vielen Bremsvorgängen attraktiv, heisst es in der Mitteilung.

Die BVB ziehen auch über den Energieverbrauch hinaus ein positives Fazit nach einem Jahr im Linienbetrieb. Er werde sowohl von den Fahrgästen, als auch vom Fahrpersonal geschätzt, schreiben sie. Es habe sich gezeigt, dass batteriebetriebene Busse für das Stadtnetz die beste Lösung seien.

Bis 2027 wollen die BVB die gesamte Busflotte auf Elektroantrieb umstellen. Dazu müssen nicht nur neue Fahrzeuge angeschafft, sondern auch die Betriebsprozesse und Infrastruktur angepasst werden. Der Basler Grosse Rat wird noch in diesem Jahr die notwendige Finanzierungsvorlage bewilligen müssen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch