Zum Hauptinhalt springen

Einkaufstourismus zwingt auch Botty in die Knie

Ein weiteres Detailhandelsgeschäft kann in der Basler Innenstadt nicht mehr überleben. Botty muss den Laden in den der Gerbergasse endgültig schliessen.

Botty schliesst das Geschäft in der Gerbergasse.
Botty schliesst das Geschäft in der Gerbergasse.

«Wir haben alles versucht», sagt Max Thommen. Der 83-jährige elegante Herr – gemeinsam mit seiner Tochter Andrea Thommen Geschäftsinhaber des Schuhladens Botty – steckt in schwierigen Zeiten. Am Samstag gab Geschäftsführer Markus Haefeli den 19 Angestellten schweren Herzens bekannt, dass man auf Ende Juli aufgeben und dem Personal kündigen muss. «Für uns alle ist dies ein schwerer Schlag, nicht nur finanzieller, sondern auch emotionaler Art», sagt er. Und: «All unsere Verhandlungsbemühungen sind gescheitert!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.