Zum Hauptinhalt springen

Einkaufstour mit Folgen – deutsche Zöllner kassieren betrunkenen Basler

Ein Basler wollte sturzbetrunken am Grenzübergang in Weil-Otterbach die Ausfuhrbescheinigung für seine Waren abstempeln lassen. Der Mann durfte danach nicht mehr weiterfahren.

Eine Einkaufstour am Donnerstagvormittag in Lörrach und Weil am Rhein hatte für einen 66-jährigen Basler Folgen. Offensichtlich war er nicht nur einkaufen, sondern hat dabei auch gehörig gebechert. Gegen 11.30 Uhr erschien der Herr am Grenzübergang in Weil-Otterbach und wollte die Ausfuhrbescheinigung für seine Waren abstempeln lassen. Dabei bemerkte eine Zollbeamtin, dass der Mann eine verdächtige «Alkoholfahne» hatte und verständigte die Polizei.

Ein anschliessend durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille. Selbstverständlich durfte der Mann nicht mehr weiterfahren, sondern musste zur Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Da er in Deutschland keinen Wohnsitz hat, musste er ausserdem eine Kaution hinterlegen. Jetzt wird er wegen Trunkenheitsfahrt angezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch