Zum Hauptinhalt springen

Eine voreilige bürgerliche Kapitulation

Liberale, FDP, CVP und SVP sind uneins, wie sie die Mehrheit im Regierungsrat zurückerobern wollen, die sie 2004 an die Linke abgeben mussten. Die SP hat derzeit die Nase vorn.

Bei den Regierungsratswahlen 2016 traten die Basler Bürgerlichen geeint auf. Ob es ihnen im kommenden Herbst wieder gelingt?
Bei den Regierungsratswahlen 2016 traten die Basler Bürgerlichen geeint auf. Ob es ihnen im kommenden Herbst wieder gelingt?
Lucia Hunziker

Rot-Grün – diese Farbe dominiert die Regierung des Kantons Basel-Stadt seit 15 Jahren. Die Bürgerlichen sind in die Minderheit versetzt. Sie verloren 1996 nach 50 Jahren ihre Vormachtstellung. Im Jahr 2000 gelang es ihnen, sie zurückzuerobern. 2004 mussten sie sie definitiv an die Linke abgeben.

Jetzt aber – jetzt könnte das Regierungszimmer frisch tapeziert werden. Die SP-Magistraten Hans-Peter Wessels und Christoph Brutschin treten ab. Damit böte sich die Chance zum Angriff. Am Mittwoch meldete sich im «Regionaljournal» von Radio SRF die LDP-Präsidentin Patricia von Falkenstein zu Wort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.