Zum Hauptinhalt springen

Eine Stadt in Kinderhand

Nicht nur die Sonne strahlte, sondern auch die Gesichter: Am Dienstagnachmittag befand sich Basel anlässlich des Binggis-Cortège fest in Kinderhand.

Kleiner Mann, ganz gross. Am Dienstagnachmittag standen die Kinder im MIttelpunkt.
Kleiner Mann, ganz gross. Am Dienstagnachmittag standen die Kinder im MIttelpunkt.
Alexander Müller
Im Zentrum des Interesses standen natürlich die Süssigkeiten.
Im Zentrum des Interesses standen natürlich die Süssigkeiten.
Alexander Müller
Alexander Müller
1 / 35

Ist das Räppli-Täschli einmal leer und sind genügend Leute gestopft, so füllt man die leere Stoffhülle am besten mit allerlei Leckereien. So schienen die Kinder am Binggis-Cortège zu denken, also schnell hin zum Wagen, Räppliduschen hin oder her, auf der Jagd nach Dääfeli ist jedes Mittel recht.

Die Binggis genossen «ihren» Fasnachtszyschtig in vollen Zügen. Schon üblich ist es, dass es für die Zuschauer nicht nur traditionelle Kostüme zu bestaunen gab, sondern auch Prinzessinnen, Pippi Langstrumpf oder Piraten. Nur bunt musste es sein, das ist wichtig, und nicht langweilig alltäglich. Denn wann sonst, wenn nicht an der Fasnacht, lassen einen die Eltern mit Feenflügeli und Cowboyhut auf die Strasse?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch