Zum Hauptinhalt springen

«Eine Hochburg für die Wissenschaft»

Bundesrat Johann Schneider Amman hat den Grundstein für den Neubau des Biozentrums der Universität Basel gelegt. 2017 soll das 328-Millionen-Projekt fertiggestellt werden.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann (l.), Regierungsrat Urs Wüthrich (Mitte), Regierungsrat Hans-Peter Wessels (r.), Universitätsdirektor Antonio Loprieno (r.) sowie Regierungsrätin Sabine Pegoraro und Regierungsrat Christoph Eymann (hinten) schütten die Truhe mit Beton zu.
Bundesrat Johann Schneider-Ammann (l.), Regierungsrat Urs Wüthrich (Mitte), Regierungsrat Hans-Peter Wessels (r.), Universitätsdirektor Antonio Loprieno (r.) sowie Regierungsrätin Sabine Pegoraro und Regierungsrat Christoph Eymann (hinten) schütten die Truhe mit Beton zu.
Gawin Steiner
Diese wurde zuvor mit Requisiten an die Nachwelt gefüllt. Der Bundesrat legte einen Staatsvertrag der beiden Basel hinein...
Diese wurde zuvor mit Requisiten an die Nachwelt gefüllt. Der Bundesrat legte einen Staatsvertrag der beiden Basel hinein...
Gawin Steiner
Die goldig glänzenden Schaufeln hatten nach einer Kürzest-Verwendung bereits wieder ausgedient.
Die goldig glänzenden Schaufeln hatten nach einer Kürzest-Verwendung bereits wieder ausgedient.
Gawin Steiner
1 / 7

Pünktlich zu Beginn der Feierlichkeiten machte sich auch das Wetter bemerkbar und Regen prasselte in die Baugrube auf dem Basler Schällemätteli-Areal. Doch im geschützten Zelt war sich Professor Dr. Erich Nigg, Leiter des Biozentrums, sicher: «Es regnet jetzt, dass es bei der eigentlichen Grundsteinlegung wieder aufhört». Er sollte damit recht behalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.