Zum Hauptinhalt springen

«Ein solides Auto, aber kein Lamborghini»

Entwicklung und der Unterhalt von Smartphone-Applikationen sind oft aufwendig und teuer. Zwei Basler Informatiklehrlinge schaffen diesem Problem mit einem virtuellen Baukasten Abhilfe.

Innovativ: Die «Applab»-Gründer Tizian Hösch und Frederik Weber.
Innovativ: Die «Applab»-Gründer Tizian Hösch und Frederik Weber.
Raphael Joray

Wenn an der gewerblich-industriellen Berufsfachschule in Muttenz (GIBM) einmal eine Lektion in der IT-Ausbildung ausfällt, steht niemand unwissend vor der Tür. Denn bei kurzfristigen Stundenplanänderungen erhalten die Schüler eine Push-Nachricht aufs Handy. Ermöglicht haben das die beiden Informatiklehrlinge Tizian Hösch (20) und Frederik Weber (19). Sie besuchen zusammen die letzte Klasse an der GIBM. Weil sie den Informationsfluss an ihrer Schule ineffizient fanden, haben sie kurzerhand eine Stundenplan-App entwickelt. Der GIBM-Rektor, Christopher Gutherz, schwärmt vom Resultat: «Für die Schulleitung ist das ideal, wir können viel schneller Stundenplan-Details abrufen und die Informatiker-Klassen informieren, als es per Telefon oder SMS jemals möglich wäre.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.