Zum Hauptinhalt springen

Ein neues Gehege für die Basler Dickhäuter

Im Basler Zoo gibt es ab Sommer eine neue Baustelle. Das alte Elefantenhaus muss einer ausgedehnten Savannenlandschaft mit neuer Unterkunft weichen.

Abwechslungsreich: Im neuen Gehege wird es für die Elefanten viel mehr Möglichkeiten zur Beschäftigung geben, zum Beispiel grosse Wassergräben.
Abwechslungsreich: Im neuen Gehege wird es für die Elefanten viel mehr Möglichkeiten zur Beschäftigung geben, zum Beispiel grosse Wassergräben.
Zoo Basel
Wer Hunger, hat muss suchen: Um etwas Bewegung in den Alltag zu bringen, werden die Elefanten in Zukunft ihr Futter an verschiedenen Stellen suchen müssen.
Wer Hunger, hat muss suchen: Um etwas Bewegung in den Alltag zu bringen, werden die Elefanten in Zukunft ihr Futter an verschiedenen Stellen suchen müssen.
Zoo Basel
Sanftes Training: Neu wird beim Üben nicht mehr mit Bestrafung sonder nur noch mit Belohnung gearbeitet. Der Pfleger steht in Zukunft hinter einem Gitter.
Sanftes Training: Neu wird beim Üben nicht mehr mit Bestrafung sonder nur noch mit Belohnung gearbeitet. Der Pfleger steht in Zukunft hinter einem Gitter.
Zoo Basel
1 / 9

Nach dem neuen Affengehege folgt nun im Zolli Basel der nächste Umbau. Dieses Mal sind die Elefanten an der Reihe. Sie bekommen ein mehr also doppelt so grosses Gehege, das eine artgerechtere Haltung ermöglichen soll. Das 28 Millionen teure Projekt wurd in den nächsten drei Jahren realisiert. Finanziert wird der Bau durch Spenden. Obwohl noch 10 Millionen fehlen, ist man im Zoo Basel zuversichtlich, das Geld zusammen zu bekommen. Baustart ist bereits diesen August.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.