Zum Hauptinhalt springen

Ein Jahr «Klimanotstand» – was nun?

Das grosse Streitgespräch ums Klima: Die Grossräte Lisa Mathys (SP) und Joël Thüring (SVP) debattieren über die Kerosinsteuer, das Revival der Atomkraft und das Anlegen von Äckern in Basler Quartieren.

Die jugendliche Klimabewegung habe einen wichtigen Prozess in Gang gesetzt, sagt Lisa Mathys (l.). Die Generation Easyjet handle aber auch widersprüchlich, kontert Joël Thüring. Fotos: Dominik Plüss (l.), Nicole Pont
Die jugendliche Klimabewegung habe einen wichtigen Prozess in Gang gesetzt, sagt Lisa Mathys (l.). Die Generation Easyjet handle aber auch widersprüchlich, kontert Joël Thüring. Fotos: Dominik Plüss (l.), Nicole Pont

Seit fast einem Jahr gilt in Basel-Stadt der «Klimanotstand». Der Grosse Rat hat in einer Resolution die «Eindämmung des Klimawandels» zur «Aufgabe von höchster Priorität» erklärt. Auf Einladung der BaZ trafen sich die Grossräte Lisa Mathys (SP, 42) und Joël Thüring (SVP, 36) – beide sind Mitglieder der grossrätlichen Klima-Spezialkommission – zum Gespräch auf der Redaktion am Aeschenplatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.