Zum Hauptinhalt springen

Durch Roche-Türme werden Büroflächen frei

Die Umnutzung freier Basler Büroflächen in dringend benötigte Wohnungen steht zur Debatte. Oft sind die Immobilienbesitzer aber wenig begeistert von der Idee – dafür haben sie ihre Gründe.

Das höchste Gebäude der Schweiz für den grössten Pharmakonzern des Landes: Der 178-Meter hohe Bau 1 von Roche in Basel.
Das höchste Gebäude der Schweiz für den grössten Pharmakonzern des Landes: Der 178-Meter hohe Bau 1 von Roche in Basel.
Anthony Anex, Keystone
In seiner Präsentation redet Schwan vom klaren Bekenntnis zum Standort Basel, der geplanten Verdichtung im Nordteil des Areals an der Grenzacherstrasse und den angestrebten grosszügigen Grünflächen mit Öffnung zum Rhein hin – Pläne, die man allerdings erst nach Vollendung der jetzt angekündigten Investitionspläne ab 2024 umsetzen will.
In seiner Präsentation redet Schwan vom klaren Bekenntnis zum Standort Basel, der geplanten Verdichtung im Nordteil des Areals an der Grenzacherstrasse und den angestrebten grosszügigen Grünflächen mit Öffnung zum Rhein hin – Pläne, die man allerdings erst nach Vollendung der jetzt angekündigten Investitionspläne ab 2024 umsetzen will.
Keystone
«Mit dem Bau 74 werden wir eine riesige Energieschleuder los.» Severin Schwan erklärt, warum Roche den grossflächigen Bau an der Ecke Grenzacherstrasse/Peter Rot-Strasse ersetzen will.
«Mit dem Bau 74 werden wir eine riesige Energieschleuder los.» Severin Schwan erklärt, warum Roche den grossflächigen Bau an der Ecke Grenzacherstrasse/Peter Rot-Strasse ersetzen will.
Keystone
1 / 6

1900 Menschen sollen künftig im ersten Roche-Turm (Bau 1) ihren Arbeitsplatz haben, 1700 Personen im zweiten (Bau 2). 3000 Roche-Mitarbeitende arbeiten zurzeit in 13 Aussenstellen in Basel. Diese sollen ab dem Jahr 2021 auf dem Roche-Areal zusammengezogen werden. Gut für die Roche, schlecht für die Immobilienlage im Geschäftsbereich. Schon jetzt stehen in Basel rund 116'000 Quadratmeter Geschäftsfläche leer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.