Zum Hauptinhalt springen

Drei Verletzte bei Raubüberfällen in Basel

In Basel sind bei zwei Raubüberfällen fünf Personen angegriffen und teils auch beraubt worden. Drei Männer wurden verletzt. In beiden Fällen konnten die Täter entkommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 23-jähriger Franzose war am Samstag um zirka 1 Uhr mit drei seiner Kameraden in Basel unterwegs, als sie im Bereich «Beim Wagdenhals» von einer Tätergruppe angegriffen wurden. Da sich die Angreifer auf den 23 Jahre alten Franzosen konzentrierten, flüchtete dieser ins Steinenparking, wo die Täter das Opfer im 4. Untergeschoss einholten und zusammenschlugen.

Als dem Angegriffenen seine drei Kameraden zu Hilfe kamen, führte dies zuerst zu einer Schlägerei zwischen den beiden Gruppen, worauf die Täter flüchteten. Nach diesem Angriff musste der Hauptgeschädigte feststellen, dass ihm bei dieser Auseinandersetzung ein Portemonnaie mit umgerechnet etwa 100 Franken sowie mit persönlichen Utensilien geraubt wurde.

Zwei Geschädigte erlitten Verletzungen am Kopf und im Gesicht und wurden von der Polizei in die Notfallstation des Universitätsspitals geführt, wo sie ambulant verarztet wurden. Gemäss Angaben der vier Geschädigten dürfte es sich bei diesen Tätern um eine Gruppe Ausländer handeln, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte.

38-Jähriger angegriffen und verletzt

Nur etwa anderthalb Stunden später, um 2.30 Uhr, war ein 38 Jahre alter Mann auf dem Nachhauseweg, als er in der Elisabethenstrasse von zwei Männern angegriffen wurde. Die beiden Täter verlangten zuerst eine Zigarette und als sie diese erhalten hatten, forderten sie die Herausgabe einer Bauchtasche, was vom 38-jährigen verweigert wurde.

Daraufhin versetzte einer der Täter dem Opfer einen Faustschlag ins Gesicht, worauf es zu einem Gerangel kam, in dessen Verlauf die beiden Räuber unvermittelt flüchteten. Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht und musste sich in der Notfallstation ambulant behandeln lassen. Gemäss Angaben des Geschädigten hatte einer der Täter eine schwarze Hautfarbe und trug weisse Trainerhosen und ein grau/schwarzes T-Shirt.

Personen, die Angaben zu diesen zwei Straftaten machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11 in Verbindung zu setzen oder sich auf einem Polizeiposten zu melden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch