Zum Hauptinhalt springen

Eineinhalb soviele Badegäste wie im Vorjahr

Der Traumsommer hat bei den Basler Gartenbädern im Vergleich zu 2014 einen Besucheransturm ausgelöst.

Erinnerung an einen Traumsommer. Schön wars damals, als es noch heiss war.
Erinnerung an einen Traumsommer. Schön wars damals, als es noch heiss war.
Pino Covino

Der heisse Sommer hat den baselstädtischen Gartenbädern einen deutlichen Besucherzuwachs beschert: 53 Prozent mehr Badelustige als im - wettermässig allerdings schlechten - Vorjahr sind im Sommer 2015 in die drei Bäder geströmt.

451'055 Besucherinnen und Besucher wurden im Sommer in den Gartenbädern Bachgraben, Eglisee und St. Jakob gezählt. Besonders gross war der Andrang in der ersten Juliwoche (29. Juni bis 5. Juli): Allein in dieser Woche zog es 87'931 Badefreudige in die drei Gartenbäder, wie das Basler Erziehungsdepartement am Mittwoch mitteilte.

Spitzentag in den drei kantonalen Gartenbädern war der erste Sonntag der Sommerferien, der 5. Juli, mit 17'696 Besucherinnen und Besuchern. Am stärksten frequentiert im vergangenen Sommer wurde das Gartenbad St. Jakob mit 182'542 Badegästen, gefolgt vom Bachgraben (163'489 Badegäste) und vom Eglisee (103'024).

Trotz Sommerhitze nicht erreicht wurden aber die Rekordzahlen des heissen Sommers 2003; damals wurden in den drei Gartenbädern 835'501 Badegäste gezählt. Während der gesamten Saison mussten in den drei Bädern im übrigen zwei Hausverbote ausgesprochen werden. Zudem kam es im Gartenbad St. Jakob zu einem Todesfall wegen eines medizinischen Problems.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch