Zum Hauptinhalt springen

«Diese Musiker sind Weltklasse»

55 Musikern droht der Verlust ihrer Arbeitsbewilligung. Klassikfans sind geschockt über die geplante Ausweisungen und laufen dagegen Sturm.

Viele Musiker sind freischaffend und in mehreren Orchestern tätig.
Viele Musiker sind freischaffend und in mehreren Orchestern tätig.
Kostas Maros

Gegen die drohende Ausweisung von 55 ausländischen Musikern, die in der Region Basel in Orchestern tätig sind oder unterrichten, regt sich Widerstand. Insgesamt sechs E-Mails von Musikern und Konzertgängern erreichten gestern die BaZ, die allesamt an Antonina Stoll, Leiterin des Bereichs Arbeitsbedingungen beim Basler Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA), gerichtet sind. «Diese Musiker sind Weltklasse, ähnlich wie Roger Federer im Tennis. Sie müssen in Basel wohnhaft bleiben dürfen, denn sie vermarkten Basel mit ihren Auftritten in der ganzen Welt», schreibt etwa Hélène Loeb-Meyer, Klassikfan und Basler Konzertgängerin. «Ich bin sicher, dass sie die Anwendung der Praxis ändern könnten und uns diese Juwelen lassen können.» Veit Hertenstein, der als Solobratschist im Sinfonieorchester Basel fest angestellt ist, wird gegenüber Stoll noch eine Spur deutlicher: «Ich hoffe, dass Sie das Thema der Aufenthaltsbewilligungen für freischaffende Musiker aus Nicht-EU-Staaten noch einmal überdenken. Sie leisten einen grossen Beitrag an das Basler Kulturleben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.