Zum Hauptinhalt springen

Die Schlummermutter der Nation

Sylvia Frey Werlen teilt sich seit über 15 Jahren ihr Haus mit Studenten aus allen Herren Länder. Sie erklärt, was Senioren für die kommenden Generationen tun können.

Serkan Abrecht
«Das hier ist nicht Hotel Mama. Ganz sicher nicht»: Über 25 Personen haben bei Sylvia Frey Werlen schon gewohnt.
«Das hier ist nicht Hotel Mama. Ganz sicher nicht»: Über 25 Personen haben bei Sylvia Frey Werlen schon gewohnt.
Lucian Hunziker

In einer kleinen Strasse in der Basler Breite befindet sich ein aussergewöhnlicher Haushalt. Das schlichte weisse Einfamilienhaus am Karpfenweg gesellt sich unauffällig zu den Reihenhäuschen. Vor der Eingangstür hängt eine kleine Schiefertafel für «Vagabunden-Nachrichten». Durch den schmalen Gang gelangt man in die Küche, wo ein kleiner Esstisch steht. Der Besucher ahnt nicht, dass dieser Tisch ein multikultureller und vor allem ein generationsübergreifender Treffpunkt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen