Zum Hauptinhalt springen

Der Weggewiesene, der immer wieder zurückkommt

Ein Kügeli-Dealer beschäftigt die Basler Justiz seit über zwölf Jahren. Das Strafregister des Asylbewerbes füllt mittlerweile ganze Bundesordner. Dabei hätte der Mann das Land eigentlich verlassen müssen.

Viel Arbeit für das Strafgericht. 44 Delikte wirft die Basler Staatsanwaltschaft einem Afrikaner vor.
Viel Arbeit für das Strafgericht. 44 Delikte wirft die Basler Staatsanwaltschaft einem Afrikaner vor.
Keystone

Es ist ein aussergewöhnlicher Fall, den das Basler Strafgericht diese Woche beurteilen muss. Aussergewöhnlich, weil es um einen besonders dreisten Serientäter geht, der sich seit Jahren keinen Deut um die Gesetze in der Schweiz schert.

Der Täter ist A. D., Spitzname Denis, ein Asylbewerber aus Guinea. Der heute 28-Jährige hat bereits eine dicke Akte bei den Schweizer Strafbehörden, und diese Woche dürften einige weitere Seiten hinzukommen. Alleine 19 Seiten umfasst die Anklageschrift der Basler Staatsanwaltschaft. 44 Straftaten muss das Gericht unter dem Vorsitz von Liselotte Henz (FDP) beurteilen, darunter Diebstahl, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Gewalt und Drohungen sowie eine ganze Reihe von Vergehen gegen das Ausländergesetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.