Zum Hauptinhalt springen

Der nächste Container am Rhein

Basel erhält eine neue Buvettte am Kleinbasler Rheinufer. Die Buvette hat eine Besonderheit: Sie wird der Bevölkerung einen Elektrogrill anbieten, welcher frei benützt werden kann.

Visualisierung der neuen Buvette am Kleinbasler Rheinufer.
Visualisierung der neuen Buvette am Kleinbasler Rheinufer.

Am Kleinbasler Rheinufer, im Bereich Oetlingerstrasse, gibt es in der nächsten Saison eine neue Buvette. Bei der neuen Buvette soll es einen Elektrogrill geben, welcher der Bevölkerung zur freien Verfügung steht. Dies unabhängig davon, ob das Grillgut von zu Hause mitgebracht oder bei der Buvette gekauft wird. Die Anwohnerschaft wünsche seit längerem die Durchführung eines Versuchs mit Elektrogrill, schreibt das Basler Bau- und Verkehrsdepartement in ihrer Mitteilung. Nun sei es gelungen, dafür eine private Trägerschaft zu gewinnen.

Betreiber der neuen Buvette wird ein Team um die Geschwister Eva und Simon Baudenbacher. Die Beiden wohnen in der Nähe und kennen die Verhältnisse am Kleinbasler Rheinufer bestens. Von ihnen sei auch die Idee, mit einer Innovation aufzuwarten. Die Geschwister verfügen gemäss Mitteilung über Erfahrung in soziokultureller Animation mit Gastroerfahrung im Eventcatering und im Buvettenbetrieb.

«Wir freuen uns auf diesen Gastrobetrieb und auf die damit verbundenen sozio-kulturellen Aufgaben», lässt sich Eva Baudenbacher zitieren. Vorgesehen sei die Beschäftigung von Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren – als Einstieg in die Arbeitswelt. Gestalterisch begleitet wird das Projekt durch den Basler Architekten Philippe Mueller.

Dreirosen-Buvette wie bisher

Alles beim alten bleibt dei der Dreirosen-Buvette: Das Team, das die Buvette bereits seit acht Jahren betreibt, wird dies auch in den nächsten fünf Jahren tun, wie heute bekannt wurde. Gastronomin Dana Poeschel hat die Buvette bisher im Auftrag des Fährivereins geführt. Aus Gründen der Gleichbehandlung musste auch diese Buvette ausgeschrieben werden.

Bei der dritten ausgeschriebenen Buvette im Bereich Florastrasse konnte noch kein Entscheid getroffen werden; er dürfte aber für diesen neuen Standort bis Ende dieses Monats vorliegen. Die vierte Buvette am Rheinbord wurde schon im Jahre 2011 ausgeschrieben und ausgewählt. Es handelt sich um die vom Restaurant «Rhyschänzli» betriebene Buvette vor der Kaserne.

Wirtschaftlich vielversprechendes Rheinufer

Insgesamt seien 21 Bewerbungen eingegangen, was zeige, dass das Kleinbasler Rheinufer als wirtschaftlich vielversprechend eingestuft wird. Das Auswahlverfahren soll sicherstellen, dass sich geeignete Personen periodisch für eine Buvette bewerben können und dem öffentlichen Anspruch an die Allmend Genüge getan wird. Die Betreiber werden für fünf Jahre ausgewählt und können eine Verlängerung um weitere fünf Jahre beantragen. Weitere Ausschreibungen auf der Basis des Buvetten-Konzeptes werden frühestens nach der Buvetten-Saison 2012 erfolgen. In der diesjährigen Saison sollen zuerst Erfahrungen mit den beiden neuen Buvetten gesammelt werden.

Im Rahmen einer Anwohnerorientierung anfangs Februar 2012 werden die Anwohnerinnen und Anwohner Gelegenheit erhalten, die Buvetten-Betreiber persönlich kennenzulernen und sich über deren Konzepte und Ideen auszutauschen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch