Zum Hauptinhalt springen

Der Hochhaus-Boom in Basel

Der Basler Messeturm war vor kurzem noch das höchste Gebäude der Schweiz. In wenigen Jahren wird er nicht mal mehr in den Top 10 der Stadt Basel sein. Eine Übersicht.

Drei Wohntürme sollen künftig die Nordspitze des Basler Dreispitz-Areals prägen. Das Projekt sieht 800 Wohnungen und einen grossflächigen Dachgarten auf dem Migros-Areal vor.
Drei Wohntürme sollen künftig die Nordspitze des Basler Dreispitz-Areals prägen. Das Projekt sieht 800 Wohnungen und einen grossflächigen Dachgarten auf dem Migros-Areal vor.
© Herzog & de Meuron
Der Bau 1 ist der Hauptsitz des Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche und das derzeit mit Abstand höchste Gebäude der Schweiz. Allzu lange wird es dies jedoch nicht bleiben,...
Der Bau 1 ist der Hauptsitz des Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche und das derzeit mit Abstand höchste Gebäude der Schweiz. Allzu lange wird es dies jedoch nicht bleiben,...
Keystone
Mit einem Hochhaus soll das Klinikum 2 des Basler Unispitals ersetzt werden.
Mit einem Hochhaus soll das Klinikum 2 des Basler Unispitals ersetzt werden.
Visualisierung Giuliano & Hoenger Architekten
1 / 17

In Basel passiert, was überall auf der Welt zu beobachten ist, wenn der Platz ausgeht, der Appetit auf weiteres Wachstum jedoch nicht nachlässt: Man plant und baut in die Höhe. Um weitere zehntausende Zuzüger im Stadtkanton unterzubringen, braucht es mehr Wohnraum.

Aufgrund fehlender Flächen im Stadtkanton bleibt den Planern gar nichts mehr anderes übrigs, als den lange Jahre verpönten Weg nach oben zu nehmen. In Basel wird man darum künftig vermehrt in Hochhäusern wohnen müssen, vielleicht auch wollen. Ein Aufsehen erregendes Projekt hat gestern die Christoph Merian Stiftung vorgestellt. Auf dem MParc-Areal sollen drei bis zu 160 Meter hohe Wohntürme künftig die Nordspitze des Basler Dreispitz-Areals prägen. Das ist rund doppelt so hoch wie das bisher höchste reine Wohnhaus der Schweiz, das derzeit in Luzern steht.

Noch vor sechs Jahren war der 2003 errichtete Basler Messeturm das höchste Haus der gesamten Schweiz. Und nun ist es gut möglich, dass dieses elegante Hochhaus am Messeplatz in wenigen Jahren nicht mal mehr in den Top 10 der höchsten Gebäude der Stadt Basel zu finden sein wird.

Roche bleibt an der Spitze

Alleine auf dem Roche-Areal werden drei Hochhäuser stehen, die den Messeturm mit seinen 105 Metern um Längen überragen. Direkt neben dem bereits fertiggestellten und aus der ganzen Stadt sichtbaren Bau 1 mit seinen 178 Metern Höhe wird der 205 Meter hohe Zwillingsturm hochgezogen und bald das höchste Gebäude der Schweiz sein. Ein drittes Roche-Hochhaus daneben wird mit 132 Metern ebenfalls deutlich höher als das einst grösste bewohnbare Gebäude der Schweiz.

Grosse Pläne hat auch Konkurrent Novartis. Auf dessen Campus stehen schon eine Reihe von Gebäuden mit Höhen zwischen 50 und 75 Metern. In Zukunft sollen noch drei weitere Hochhäuser mit einer Höhe von 120 Metern hinzukommen.

Neben dem Messeturm plant die Messe Schweiz den unterirdischen Ersatz des Parkhauses. An dessen Stelle könnte ebenfalls ein grösseres Gebäude entstehen. Für den Neubau ist im Bebauungsplan eine Höhe von maximal 110 Metern vorgesehen. Ausserdem sind in der Stadt Basel eine ganze Reihe weiterer Gebäude mit Höhen zwischen 60 und 90 Metern geplant oder bereits im Bau.

Auch auf der Klybeckinsel können sich die Städtebauer in Zukunft austoben. Was und wie hoch dort dereinst gebaut wird, ist allerdings noch offen. Nach ersten Skizzen mit zahlreichen Hochhäusern auf dem Areal machte der Ausdruck «Rheinhattan» die Runde, in Anlehnung an New Yorks pulsierendes Herz auf der Insel zwischen dem Hudson und dem East River.

Das höchste freistehende Bauwerk der Schweiz steht übrigens schon seit 1984 im Stadtkanton: Es ist der 250 Meter hohe Fernsehturm auf dem Chrischona-Hügel.

Auch Agglo wird immer städtischer

Das Höhenfieber hat auch die Agglomeration erfasst. Alleine in Pratteln sind schon drei Hochhäuser gebaut worden, mit Höhen zwischen 66 und 82 Metern. In Münchenstein wird ein 100-Meter-Hochhaus auf dem Spengler-Areal geplant. In Muttenz sind bei der Hagnau gleich fünf Gebäude im Gespräch, die zwischen 44 und 88 Metern hoch werden sollen. Und Liestals Stimmbürger haben erst kürzlich grünes Licht für ein Hochhaus beim Bahnhof gegeben.

Die Zukunft der Region wird somit eine urbane sein. Wer das Flair einer Grossstadt mag, wird sich in Basel von Neubau zu Neubau wohler fühlen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch