Zum Hauptinhalt springen

Das Volkshaus erfindet sich neu

Nach dem Umbau ist das Volkshaus zu einem neuen In-Place in Basel geworden. Der Rückblick auf das erste Betriebsjahr fällt trotz üblichen Anlaufschwierigkeiten positiv aus.

Prosecco statt Champagner: Bar und Restaurant des Volkshauses zeigen das neue Konzept der Betreiber.
Prosecco statt Champagner: Bar und Restaurant des Volkshauses zeigen das neue Konzept der Betreiber.
Pino Covino

«Wir haben nicht gewusst was uns erwartet und mussten zuerst einmal an Selbstsicherheit gewinnen», sagt Adrian Hagenbach. Und sein Geschäftspartner Leopold Weinberg ergänzt: «Wir hatten natürlich anfänglich viele Ideen und mussten lernen, welche sich hier in Basel umsetzen lassen und welche Luftschlösser sind.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.