Das erste Tram, das Witze erzählen kann

Die Linie zwischen der Schweiz und Frankreich wird neu von einem Sprachentram befahren.

Mit der Vernissage des neuen Trams fand ein Projekt seinen Abschluss, das die Kinder zuvor während Wochen beschäftigt hat.

Mit der Vernissage des neuen Trams fand ein Projekt seinen Abschluss, das die Kinder zuvor während Wochen beschäftigt hat.

(Bild: Martin Regenass)

Rund 180 Schülerinnen und Schülern weihten heute auf dem Aeschenplatz das Sprachentram ein. In der bunten Bahn kann man per QR-Code von den Kindern vorgetragene Gedichte, Witze, Lieder u.a. auf Französisch und Deutsch hören.

«Ein Tram, das uns’ren Namen träg, weit nach Frankreich fährt, das schenken wir im Mai! / C’est vraiment notre nom qu’il porte, en Suisse il nous transporte, C’est le cadeau de Mai»

Das von DJ Ötzi inspirierte Basler Drämmli-Lied hatte heute kurz vor zehn Uhr früh seine Uraufführung auf dem Aeschenplatz. Die 180 Schülerinnen und Schüler aus der Primarschule Wasgenring und der Ecole primaire de Bourgfelden wurden zuvor von der BVB am Burgfelderhof und am Wasgenring abgeholt und mit ihrem neuen Tram auf den Aeschenplatz chauffiert. Der Stolz stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Mit der Vernissage des neuen Trams fand ein Projekt seinen Abschluss, das die Kinder zuvor während Wochen beschäftigt hat. Es galt Plakate zu malen, Gedichte und Geschichten einzulesen und sich intensiv nicht nur mit der eigenen, sondern auch mit der Fremdsprache zu beschäftigen.

Kinder überwinden Sprachgrenzen

«Das Projekt ist eine unglaubliche Leistung der Schülerinnen und Schüler und der beteiligten Lehrpersonen, vor allem der federführenden Französisch-Lehrperson aus dem Wasgenring. Dieses Erlebnis wird Kindern und Erwachsenen sicher lange in guter Erinnerung bleiben! Durch diese Erfahrung konnten die Kinder auch ihre eigene Sprachgrenzen überwinden», berichtet Patricia Hacker, Schulleiterin PS Wasgenring. «Es freut uns sehr, dass diese neu erfahrbare Verbindung zwischen den Ländern offenbar Schulklassen inspiriert hat, kreativ zu werden», ergänzt Stefan Schaffner, Leiter Markt und Netz der BVB.

Realisiert wurde das Basler Sprachentram unter anderem dank der Unterstützung durch ein INTERREG-Kleinprojekt der EU (EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) mit Schweizer Beteiligung sowie der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB).

Das neue Sprachentram fährt ab morgen Freitag zuerst eine Woche lang auf der Linie 3 und verbindet damit die beiden Länder Schweiz und Frankreich. Anschliessend wird das neue Basler Sprachentram während drei Wochen auf dem gesamten BVB-Netz eingesetzt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt