Zum Hauptinhalt springen

Das Ende einer einst stolzen Fabrik

Die Rohner AG zählt zu den Pionieren der Textilfarbstoffe und lieferte fast die ganze Produktion ins Ausland.

Felix Erbacher
Hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich: Die Rohner AG in Pratteln – hier im Jahr 1993. Foto: Hannes-Dirk Flury
Hat eine ereignisreiche Geschichte hinter sich: Die Rohner AG in Pratteln – hier im Jahr 1993. Foto: Hannes-Dirk Flury

Was vor 113 Jahren in Pratteln erfolgreich begann, nimmt – wenn nicht noch ein Wunder geschieht – ein tragisches Ende. Die Rohner AG hat Bilanz deponieren müssen. Überraschend kommt das nicht, das Unter­nehmen kämpft seit Jahren mit vielfältigen Problemen: mit ­Umstrukturierungen in der Chemiebranche und Produktionsverlagerungen ins Ausland, mit Eigentümerwechseln, mit Explosionen auf dem Firmengelände, Feuerbränden und mit gravierenden Entsorgungs- und Umweltproblemen. Zuletzt mit einer Grundwasserverschmutzung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen