Zum Hauptinhalt springen

«Das Cannabis-Verbot bringt nichts»

Der ehemalige Basler Strafrechtsprofessor Peter Albrecht fordert eine Revision des Betäubungsmittelgesetzes.

Wie vor 30 Jahren: Für Albrecht bewegt sich die Cannabis-Debatte seit Jahrzehnten am gleichen Ort und kommt nicht weiter.
Wie vor 30 Jahren: Für Albrecht bewegt sich die Cannabis-Debatte seit Jahrzehnten am gleichen Ort und kommt nicht weiter.
Stefan Leimer

In Deutschland hat der Schildowerkreis, eine Vereinigung von mehr als 100 Strafrechtsprofessorinnen und Strafrechtsprofessoren, vor zwei Wochen das Verbot von Cannabis-Konsum als verfassungswidrig eingestuft. In der Schweiz vertritt Peter Albrecht diese Haltung seit vielen Jahren und verlangt eine Aufgabe der Strafverfolgung. Albrecht war Professor für Strafrecht in Basel, ehemaliger Strafgerichtspräsident und lehrt heute an der Universität Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.