Zum Hauptinhalt springen

Conti stolpert über nicht abgerechnete Honorare

Der Basler Regierungsrat Carlo Conti hat Nebeneinkünfte in der Höhe von rund 111'000 Franken widerrechtlich bezogen. Nun hat er die Konsequenzen gezogen und seinen Rücktritt angekündigt.

Carlo Conti tritt zurück, weil er über Jahre Honorare und Mandate bezogen hat, die ihm nicht zustanden.
Carlo Conti tritt zurück, weil er über Jahre Honorare und Mandate bezogen hat, die ihm nicht zustanden.
Keystone

Die Honorar-Affäre im Kanton Baselland zieht ihre Kreise nun auch in den Stadtkanton. Der Basler Gesundheitsdirektor Carlo Conti (CVP) hat am Dienstag seinen Rücktritt bekannt gegeben. Auch er hat offenbar Mandatsentschädigungen und Honorare für Referate nicht korrekt abgerechnet. Dies sei ihm bewusst geworden, als er während der Festtage nach den Diskussionen im Baselbiet seine eigene Situation analysierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.