Zum Hauptinhalt springen

Carlo Conti ist der Vielflieger der Regierung

Die Hälfte der absolvierten Flugkilometer ging auf das Konto des Gesundheitsdirektors. Conti hat im Flugzeug fast eine halbe Weltumrundung absolviert.

In China. Carlo Conti (2.v.r.) mit Generalkonsul Heinrich Schellenberg, Ren Youqun, East China Normal University Shanghai, und Uni-Rektor Antonio Loprieno (v.l.n.r.) in Shanghai.
In China. Carlo Conti (2.v.r.) mit Generalkonsul Heinrich Schellenberg, Ren Youqun, East China Normal University Shanghai, und Uni-Rektor Antonio Loprieno (v.l.n.r.) in Shanghai.
Matthias Geering

Im Vergleich zum Bundesrat kommt die Basler Regierung bei ihren Auslandreisen vergleichsweise gut weg. Der Gesundheitsdirektor Carlo Conti gilt mit seinen zwei längeren und einem kürzeren Flug im Jahr 2013 schon als Vielflieger. Mitte Mai flog er für fünf Tage nach Shanghai, um die Städtepartnerschaft zu pflegen, die er selbst im Jahr 2007 unterzeichnet hatte. Man habe dort verschiedene Universitäten und Spitäler besucht und sich mit den Behörden getroffen, lässt Regierungssprecher Marco Greiner dazu verlauten. Mit im Geleit waren Vertreter der Universität Basel und des Unispitals Basel. Reise und Aufenthalt von Conti kosteten 8800 Franken. Er war denn auch von allen Regierungsräten im Jahr 2013 am meisten unterwegs. Insgesamt ist die Regierung rund 34'500 Kilometer geflogen. Mit fast 19'000 Flugkilometern hat Conti also über die Hälfte für seine Reisen gebraucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.