BVB testen Elektrobusse

Die BVB starten am kommenden Montag einen Linien-Testbetrieb mit einem Elektrobus. Beim sechswöchigen Test sollen erste energierelevante Daten für das E-Bus-Pilotprojekt des Verkehrsunternehmens gesammelt werden.

Der Bus wird ab dem 15. Oktober 2018 während sechs Wochen in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien 33 und 42 im Einsatz sein.

Der Bus wird ab dem 15. Oktober 2018 während sechs Wochen in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien 33 und 42 im Einsatz sein.

(Bild: BVB)

Der zwölf Meter lange, rein elektrisch angetriebene Bus verkehrt in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien 33 und 42 im Fahrgastbetrieb, wie die Basler Verkehrs-Betriebe am Freitag mitteilten. Der Niederflurbus habe eine Reichweite von bis zu 130 Kilometern. Aufgeladen werden soll er jeweils in der Garage Rank.

In Schulungen erlernen die Mitarbeitenden des Fahrdienstes, der Technik und des Netzservices dabei den Umgang mit der neuen Antriebstechnologie, wie es weiter heisst. Im Einsatz stehen soll der Bus bis Ende November, ehe er an den niederländischen Herstellers VDL zurückgeht.

In einer zweite Phase des E-Bus-Pilotprojekts wollen die BVB einen 18 Meter langen Elektro-Gelenkbus einsetzen. Diesen haben die BVB von VDL gekauft. Er soll Mitte Dezember in Basel eintreffen und ab Januar 2019 als fester Bestandteil der Flotte auf dem gesamten Netz unterwegs sein.

Die BVB hatten den Test mit dem Elektro-Gelenkbus im Januar angekündigt. Ziel des Pilotprojekts sei es, «entscheidende Erkenntnisse für das Beschaffungskonzept der Zukunft» zu erhalten. Gemäss BVB-Gesetz muss die ganze Flotte bis 2027 mit erneuerbarer Energie fahren.

ens/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt