BVB sperren sich drei Tage voll aus

Wegen Notmassnahmen am Bankenplatz an den Gleisen werden sämtliche Tramlinien für zwei bis drei Tage umgeleitet.

Nur noch im Schritttempo am Bankenplatz unterwegs. Es führte vergangenen Dienstag zu einem Megastau in der Innenstadt. Video: Daniel Wahl
Alex Reichmuth

Ab Mittwochabend um 20 Uhr bleibt der Bankenplatz für den gesamten Tramverkehr gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich für zwei bis Tage. Grund dafür ist der marode Zustand der Gleise. Mittels Notmassnahmen müssen Gleise soweit repariert werden, dass die Sicherheit gewährleistet bleibt. Das gaben die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) an einer Medienkonferenz bekannt.

Dass sich der Gleiszustand auf dem Bankenplatz seit längerem stetig verschlechtert, ist den BVB seit längerem bekannt. Vorgesehen ist darum eine Totalsanierung während den kommenden Herbstferien. Nun haben Sondierungen aber gezeigt, dass Sofortmassnahmen unumgänglich sind.

Gleisverankerungen gebrochen

Die Gleisverankerungen sind nun aber teilweise gebrochen und die Verankerungsbolzen beschädigt. Darum ist es zu Verschiebungen und Verdrehungen der Gleise gekommen. Die BVB planen nun, das Gleisbett soweit nötig neu zu verankern und die Gleise mit einer Schicht aus Beton zu stabilisieren. Ersetzt werden sollen die Gleise aber erst im nächsten Herbst.

Bis die Notfallarbeiten am Mittwochabend beginnen, dürfen die Trams am Mittwoch nur noch mit 5 km/h über die betroffenen Gleisabschnitte fahren. Schon letzte Woche verfügten die BVB versuchsweise das Schritttempo, um die Gleisabschnitte zu schonen. Es kam in der Innenstadt aber zu langen Rückstaus der Trams, weshalb wieder eine Geschwindigkeit von 10 km/h zugelassen wurde.

Baustellen als Mitverursacher vermutet

Als Gründe für die rasche Verschlechtung des Gleiszustands gaben die BVB die starke Beanspruchung des Materials an, da fast alle Tramlinien über den Bankenplatz führen. Weiter hätten die Baustellen neben den Gleisen zu einer zusätzlichen Belastung geführt. Auch die Ersatzbusse für die Linie 2 hätten die betroffenen Stellen weiter beansprucht. Ob die Bauarbeiten für das Parking Kunstmuseum ebenfalls zu einer Verschlechterung der Situation geführt haben, liessen die BVB offen.

Die Notsicherung soll unter Hochdruck erfolgen. Vorgesehen ist ein Dreischicht-Betrieb rund um die Uhr. Dauern sollen die Arbeiten im besten Fall bis Freitag-Abend, im schlechteren Fall bis Samstag-Abend. Alle Tramlinien, die über den Bankenplatz führen, werden um die gesperrte Stelle herumgeführt. Die Linie 15 verkehrt vom Bruderholz her nur bis zum Aeschenplatz. Welche Umleitungen konkret gelten, ist auf der Website der BVB zu erfahren.

BLT wird zum BVB-Opfer

Von der Vollsperrung ist im besonderen Masse auch die BLT betroffen, deren Stamm-Linie 10 mit einem riesigen Umweg durch das Gundeli und über die Schifflände geführt werden muss. Die Baselbieter Transportgesellschaft erhielt von den Kollegen in der Stadt keine 24 Stunden Zeit, um ihr Betriebsregime neu zu planen. «Wir verlieren in der Stadt überdurchschnittlich viele Passagiere. Solche Baustellen werden das Problem verschärfen», ärgert sich BLT-Direktor Andreas Büttiker.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt