Zum Hauptinhalt springen

Bruderholz verliert eine Tramhaltestelle

Wegen des Behindertengleichstellungsgesetzes müssen Behinderte auf dem Bruderholz in Zukunft weitere Wege auf sich nehmen. Die Haltestelle Airolostrasse wird entfernt. Auch Parkplätze fallen weg.

Die Kosten für die Erneuerung der Tramachse Bruderholz betragen 24,6 Millionen Franken.
Die Kosten für die Erneuerung der Tramachse Bruderholz betragen 24,6 Millionen Franken.
Moira Mangione

In der Basler Wolfschlucht und der Bruderholzallee werden Tramgleise, Werkleitungen und Belagsflächen saniert. Das Behindertengleichstellungsgesetz verpflichtet den Kanton dazu, die Gestaltung der Tramhaltestellen an die aktuellen gesetzlichen Anforderungen anzupassen. Der Einstieg ins Tram muss künftig stufenlos sein.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten müssen daher die Haltestellen neu angeordnet werden: Es braucht nämlich gerade Abschnitte. Das führt dazu, dass die Haltestelle Airolostrasse künftig nicht mehr geben wird, wie der Basler Regierungsrat in einer Mitteilung schreibt. Dafür rückt die Haltestelle Bruderholz um etwa 70 Meter in Richtung Studio Basel.

Auf neues Flexity-Tram ausgerichtet

Alle Tramhaltestellen auf dem Bruderholz sollen auf die Länge der neuen Kurzversion des Flexity Trams verlängert werden. Mit Ausnahme der Tramhaltestelle Jakobsberg, die in einer Kurve bleibt, erhalten alle Tramhaltestellen zudem hohe Trottoirränder. Das ermöglicht den Fahrgästen einen ebenerdigen Zugang zum Tram. «Um den Charakter des grünen Bandes über das Bruderholz zu festigen», werde zudem bei allen Haltestellen zwischen den Gleisen Rasen gesät, heisst es in der Mitteilung.

Die Haltestellen Lerchenstrasse, Bruderholz, Hechtliacker werden aus der Kurve um einige Meter in die Gerade verschoben; die Haltestelle Lerchenstrasse Kurve in Richtung Haltestelle Wolfschlucht, die Haltestelle Bruderholz in Richtung Haltestelle Studio Basel, die Haltestelle Hechtliacker in die Bruderholzallee. Die Tramhaltestelle Bruderholz wird künftig direkt vor der Bruder Klaus Kirche liegen.

Weitere Wege

Die Haltestelle Airolostrasse wird aufgehoben. Sie sei mit rund 200 Fahrgästen pro Tag die am wenigsten genutzte Tramhaltestelle auf dem Bruderholz. Auch sie liegt heute in einer engen Kurve und müsste näher zur Haltestelle Bruderholz verschoben werden. Dies würde die ohnehin schon kurzen Abstände zwischen den beiden Tramhaltestellen noch weiter verkürzen, begründet die Regierung den Verzicht auf die Haltestelle.

Das sei aber nicht weiter schlimm, da nahezu alle Bewohner des Bruderholzes weniger als 300 Meter von der nächsten Tramhaltestelle entfernt wohnen. Die Anwohner der Haltestelle Airolostrasse müssen neu lediglich circa 100 Meter zur nächsten Haltestelle gehen.

Parkplätze werden entfernt

Weil die neue Haltestelle Bruderholz die Bruderholzallee verschmälere, fallen an dieser Stelle rund elf markierte Parkplätze weg, schreibt die Regierung.

Die Kosten für die Erneuerung der Tramachse Bruderholz betragen 24,6 Millionen Franken. Davon entfallen rund 18,5 Millionen Franken auf die Sanierung der Gleise. Die Bauarbeiten sind ab 2020 vorgesehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch