Zum Hauptinhalt springen

Breite Front gegen Verkehrsleitbild

Gewerbeverband, ACS und Linke erachten das verkehrspolitische Papier von Regierungsrat Hans-Peter Wessels als zu undifferenziert.

Das Verkehrsleitbild enthält wenig konkrete Massnahmen für eine Reduktion des Individualverkehrs.
Das Verkehrsleitbild enthält wenig konkrete Massnahmen für eine Reduktion des Individualverkehrs.
Dominik Plüss

Linke Parteien, der Gewerbeverband Basel-Stadt sowie der Automobilclub Sektion beider Basel (ACS) kritisieren das verkehrspolitische Leitbild, lehnen es aber aus unterschiedlichen Gründen ab. Das Leitbild stammt aus der Feder von Regierungsrat Hans- Peter Wessels (SP) und befindet sich kurz vor Ende der Vernehmlassung. In Basel soll es mit 31 «Massnahmen» zu einer Reduktion des Autoverkehrs von zehn Prozent bis 2025 führen. Der Gewerbeverband bezeichnet das Leitbild als eine «untaugliche und wirtschaftsschädigende Verkehrsverhinderungsmassnahme» und fordert: «Übung abbrechen!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.