Zum Hauptinhalt springen

Breite Front für die Tunnelvariante

Das Bundesamt für Strassen prüft neu auch eine A2-Osttangente in Tieflage. Dies stösst in Basel auf die grösstmögliche Zustimmung.

Eine solche Einmütigkeit in der Basler Politik ist äusserst selten. Vertreter aller Regierungsparteien sowie der SVP plädieren für eine Tunnelvariante der Osttangente zwischen dem Schwarzwaldtunnel und dem Gellertdreieck. Damit erhöht sich der Druck des Kantons auf das Bundesamt für Strassen (Astra). Das Astra bestätigte diese Woche, dass es einen Tunnel prüft. Zuvor hatte es stets für einen oberirdischen Ausbau der A2 auf sechs Fahrspuren zwischen der Verzweigung Hagnau und dem Schwarzwaldtunnel plädiert. Dies sei die wirtschaftlichste Lösung. Gegen diese Pläne regte sich jedoch massiver Widerstand in den betroffenen Quartieren, vor allem in der Breite und im oberen Kleinbasel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.