Zum Hauptinhalt springen

Vergessenes Gepäck löst Bombenalarm aus

Wegen unbeaufsichtigter Gepäckstücke waren am Basler Flughafen Bombenentschärfer am Werk. Nach einer Stunde gab es Entwarnung.

Am Euro-Airport seien Bombenentschärfer am Werk gewesen.
Am Euro-Airport seien Bombenentschärfer am Werk gewesen.
Pierre Stoffel

Am Freitag Nachmittag mussten am EuroAirport drei Hallen vorübergehend abgesperrt werden. Ausschlag dazu gegeben hatte ein verdächtiges Gepäckstück, das unbeaufsichtigt war. Die Polizei entschied, die Hallen 2 bis 4 zu sperren. Das Bombenentschärfungsteam rückte gegen 16.39 Uhr ein. Die Entwarnung kam dann bereits um 16.52 Uhr: Jemand hatte sein Gepäckstück einfach vergessen. Bei dem Vorgehen handle es sich um ein Standardsicherheitsverfahren, wie EAP-Mediensprecherin Vivienne Gaskell im «Blick» zitiert wird – die Polizei komme demnach dann zum Einsatz, wenn sich nach einem Lautsprecheraufruf niemand wegen des Gepäcks melden würde. Wegen des Polizeieinsatzes mussten drei Maschinen mit leichter Verspätung starten. Auch der 50er-Bus fuhr für kurze Zeit nicht bis zur Flughafen-Endstation.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch