Zum Hauptinhalt springen

Binningen drei Monate ohne Tram

Der Dorenbachkreisel erhält eine neue Fahrbahn aus Beton. Der Umbau des Kreisels zwingt Trampassagiere im nächsten Jahr zum umsteigen.

Das «Zebra» wird nach den Bauarbeiten wieder hergestellt.
Das «Zebra» wird nach den Bauarbeiten wieder hergestellt.

Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung des Dorenbachkreisels sind dessen Fahrbahn beschädigt und die Tramgleise abgefahren. Das Basler Tiefbauamt wird deshalb die heutige Fahrbahn durch eine aus Beton ersetzen. Beton halte den Belastungen, denen die Fahrbahn eines Kreisels ausgesetzt ist, besser stand, heisst es in einer Medienmitteilung des Tiefbauamtes. Der Kreisel werde nach der Erneuerung gleich aussehen wie heute, nur die Fahrbahn werde «widerstandsfähiger» sein.

Umgebaut wird auch die Tramhaltestelle Zoo Dorenbach: Sie erhält einen neuen Belag und teilweise höhere Trottoirränder, um das stufenlos Einsteigen ins Tram zu ermöglichen.

In einem ersten Schritt wird die IWB bis Februar 2017 die Leitungen für Wasser, Strom und Gas rund um den Kreisel ersetzen, die teileweise unter der geplanten Betonfahrbahn liegen. Der Leitungsbau werde den Verkehr am Kreisel «geringfügig beeinträchtigen».

Umsteigen müssen hingegen die Passagiere der Tramlinie 2: Vom 11. März, also nach der Binninger Fasnacht, bis Anfang Juni 2017 richten die BVB einen Tramersatz mit Bussen ein, damit die Tramgleise ersetzt werden können.

Die Betonfahrbahn selbst wird in mehreren Etappen gebaut. Die Bushaltestellen der Linien 34, 36 sowie der Ersatzbusse für das Tram 2 werden dazu jeweils verlegt. Bis September 2017 sollen die Bauarbeiten fertiggestellt werden. Während der Bauarbeiten muss die auch Mittelinsel entfernt werden. Die Zebra-Bepflanuzung werde nach Abschluss der Sanierung aber wieder errichtet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch