Zum Hauptinhalt springen

Bemerkenswert gehässig –bemerkenswert grün

Beide Verkehrsinitiativen wurden von den Basler Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern nicht ohne Grund bachab geschickt. Der Klimawandel ist längst in den Köpfen der Leute angekommen.

MeinungMarcel Rohr
GLP-Grossrat David Wüest-Rudin wartet an der Seite von SP-Regierungsrat Hans-Peter Wessels, Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne), Marcel Schweizer (Präsident Gewerbeverband) und Gabriel Barell (Direktor Gewerbeverband) auf die Resultate (v.l.n.r.)
GLP-Grossrat David Wüest-Rudin wartet an der Seite von SP-Regierungsrat Hans-Peter Wessels, Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne), Marcel Schweizer (Präsident Gewerbeverband) und Gabriel Barell (Direktor Gewerbeverband) auf die Resultate (v.l.n.r.)
Pino Covino

Was für ein Wahlsonntag in Basel, was für ein grosser Sieg für die Linken. Die beiden Verkehrsinitiativen des Gewerbeverbandes sind an der Urne versenkt worden, und als Krönung wurde sogar dem umstrittenen Gegenvorschlag grünes Licht erteilt.

Den klaren Zahlen ging ein bemerkenswert gehässiger Abstimmungskampf voraus, bei dem der Anstand mitunter aussen vor blieb. Regierungsrat Hans-Peter Wessels beispielsweise betitelte den Gewerbeverband als reaktionär und inkompetent; solche Angriffe sind eines Magistraten unwürdig. Doch auch die Rechten sorgten mit spitzen Bemerkungen immer wieder für eine aufgeladene Atmosphäre; in ihrer Wahrnehmung musste die zunehmende Verteufelung des Autos unbedingt gebremst werden. Erreicht haben sie nichts, wieder einmal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen