Zum Hauptinhalt springen

Bauarbeiten auf dem Aeschenplatz

Dem Aeschenplatz steht ein heisser Juni bevor: Die Weichen für den Tramverkehr sind alt und müssen ersetzt werden. Vom 19. Mai bis zum 29. Juni kommt es zu diversen Verkehrsumleitungen.

Neuralgischer Knotenpunkt: Der Aeschenplatz bekommt neue Weichen für seinen regen Tramverkehr.
Neuralgischer Knotenpunkt: Der Aeschenplatz bekommt neue Weichen für seinen regen Tramverkehr.

Wie die Basler Verkehrs Betriebe (BVB) heute bekanntgaben, wird der Aeschenplatz ab Ende Mai bis Ende Juni noch ein Stück abenteuerlicher werden als er es jetzte schon ist. Grund dafür ist die geplante Erneueuerng der Weichen im Bereich Aeschenplatz/ Aeschenvorstadt. Diese hätten das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und müssen ersetzt werden, so die BVB heute.

Diverse Umleitungen geplant

Die Bauarbeiten sollen zwischen dem 19. Mai und dem 29. Juni durchgeführt werden. In diesem Zeitraum sind diverse Umleitungen vorgesehen. Dies besonders während dem Wochenende vom 17. bis zum 19. Juni: Da dann die Hauptarbeiten geplant sind, wird der Aeschenplatz für den Tramverkehr komplett gesperrt sein.

Gemäss der BVB seien diverse Massnahmen geplant, um die Anwohnerinnen und Anwohner, die umliegenden Geschäfte sowie den Verkehr möglichst wenig zu tangieren. In einer Anfangsphase vom 19. bis zum 25. Mai werden die Haltestellen der Linien 3 und 14 in Fahrtrichtung Bankverein vor das Gebäude der Basler Zeitung verschoben und der Strassenverkehr via Brunngässlein und Dufourstrasse umgeleitet.

Vom 26. Mai bis zum 15. Juni kann der Individualverkehr die normale Route über den Aeschenplatz befahren. Jedoch wird in Richtung Bahnhof SBB nur eine Fahrspur befahrbar sein. In einer dritten Phase vom 16. bis zum 20. Juni wird der Individualverkehr via Brunngässlein, Sternengasse und Henric Petri-Strasse umgeleitet und die Aeschenvorstadt ab dem 17. Juni für den Tramverkehr gesperrt.

Die BVB kündigte an, Anwohner und betroffene Geschäfte mittels separatem Schreiben zu informieren sowie Umleitungen im Trambetrieb rechtzeitig anzukündigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch