Zum Hauptinhalt springen

Basler Wirte ärgern sich über leere Tische in ausgebuchten Lokalen

Gerade in der für die Gastronomie so wichtige Weihnachtszeit bleiben viele reservierte Tische in ausgebuchten Restaurants leer – Tendenz zunehmend. Gegenmassnahmen wären allerdings nicht nur für fernbleibende Gäste unangenehm.

Warme Stube: Nicht alle reservierten Restaurant-Tische sind am Ende des Abends auch besetzt worden – das kommmt auch in der «Baracca Zermatt» vor.
Warme Stube: Nicht alle reservierten Restaurant-Tische sind am Ende des Abends auch besetzt worden – das kommmt auch in der «Baracca Zermatt» vor.
zVg

Simon Lutz ist genervt. «Gestern waren das ‹Acqua› wie die ‹Baracca Zermatt› bis auf den letzten Platz ausgebucht. Doch in der ‹Baracca› sind dann zwei Tische mit sechs und acht Personen leer geblieben und im ‹Acqua› ein Sechstertisch.» Lutz muss somit einen Ausfall von 20 Personen hinnehmen und dies zu einer der besten Gastro­zeiten, wenn nämlich wegen der Weihnachtsessen viele Lokale Abend für Abend ausgebucht sind. Mindestens theoretisch laut Reservationsliste. In der Praxis bleiben reservierte Tische ­immer öfters leer, ohne dass die Gäste ihre Reservation stornieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.