Zum Hauptinhalt springen

Basler Unispital wird teilsaniert

Der Operationstrakt Ost des Basler Universitätsspitals soll rund vierzig Jahre nach seiner Inbetriebnahme umfassend saniert und vergrössert werden.

Das Klinikum 2 des Unispitals.
Das Klinikum 2 des Unispitals.
Roland Schmid

Für das Projekt beantragt die Basler Regierung dem Grossen Rat einen Baukredit von 128,2 Millionen Franken. Die Arbeiten sollen in verschiedenen Etappen vom Frühling 2011 bis Ende 2015 ausgeführt werden. Während dieser Zeit gehe der Betrieb im Operationstrakt Ost ohne wesentliche Einschränkungen weiter, teilte die Regierung am Dienstag mit. Im Zuge der Gesamtsanierung sollen im Gebäude drei zusätzliche Operationssäle realisiert werden.

Im Hinblick auf das Millionenprojekt wurde auch die Lage des Operationstrakts zwischen dem Klinikum 1 und dem Klinikum 2 an der Spitalstrasse geprüft. Der Standort habe sich in der Planung auch für die Zukunft als richtig erwiesen, heisst es im Communiqué.

Erstellt wurde der Operationstrakt Ost Anfang der 1970er-Jahre. Das seither nie umfassend sanierte Gebäude weist nach Regierungsangaben bauliche und betriebliche Mängel auf. Nun soll es erdbebensicher gemacht sowie hygienischen und energetischen Anforderungen angepasst werden. Als erste Etappe ist ein Erweiterungsbau in Richtung Spitalgarten geplant.

SDA/alx

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch