Zum Hauptinhalt springen

Basler Regierung will E-Trottinette-Anbieter nicht stärker einschränken

Obwohl E-Scooter auf starke Kritik stossen, will der Regierungsrat den Markt vorerst nur beobachten.

Bei den Basler Passanten sind die schnellen E-Scooter nicht sonderlich beliebt. Foto: Urs Jaudas
Bei den Basler Passanten sind die schnellen E-Scooter nicht sonderlich beliebt. Foto: Urs Jaudas

Schnell, abenteuerlich, gefährlich und «e weeneli tüür». Etwa so lässt sich die momentane Situation rund um die Elektrofahrzeuge zusammenfassen. In der Region Basel waren bereits im Juni 2019 rund 400 solcher ­E-Trottis im Umlauf. Heute sind es ungefähr doppelt so viele. Weltweit ist der Markt mit einem jährlichen Umsatz von fast 20 Milliarden Franken riesig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.