Zum Hauptinhalt springen

Basler Privatspitäler 2012 mit mehr Patienten

In den acht Basler Privatspitäler haben sich im vergangenen Jahr 25'285 Patientinnen und Patienten behandeln lassen. Das sind 9,2 Prozent mehr als 2011.

Die Basler Privatspitäler erfreuen sich bei den Patienten steigender Beliebtheit.
Die Basler Privatspitäler erfreuen sich bei den Patienten steigender Beliebtheit.
Roland Schmid

Die Bettenbelegung aller acht Basler Privatspitäler Spitäler stieg im letzten Jahr von 86,6 auf 88,7 Prozent. Die Zahl der Pflegetage wuchs gegenüber dem Vorjahr um 8777 auf 270'839. Davon entfielen 147'159 auf den Akutbereich und 92'088 auf die Rehabilitation, wie die Basler Privatspitäler-Vereinigung (BPSV) am Donnerstag mitteilte. 23'412 Pflegetage wurden in der Psychiatrie verzeichnet, 8180 in der Palliativ-Medizin.

146'740 Pflegetage entfielen auf Patienten aus Basel-Stadt, 77'202 auf solche aus Baselland, 34'675 zudem auf Patienten aus der übrigen Schweiz und 12'222 auf solche aus dem Ausland. 67 Prozent der Pflegetage wurden von Allgemeinversicherten generiert.

Die acht Privatspitäler sind das Adullam-Geriatriespital, das Bethesda-Spital, das St. Claraspital, das Hildegard Hospiz, das Merian Iselin Spital, das REHAB Basel, die Reha Chrischona des Bürgerspitals in Bettingen BS und die Klinik Sonnenhalde in Riehen BS. Alle acht Spitäler weisen zusammen 2298 Vollzeitstellen auf, 74 mehr als im Vorjahr.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch