Zum Hauptinhalt springen

Basler Mode auf dem «DesignMarkt»

Bereits zum dritten Mal lockt dieses Wochenende der «DesignMarkt» Designliebhabende in das Kunstfreilager auf dem Dreispitzareal. Mit von der Partie ist auch Anna-Lena Köfeler Robbie mit ihrem Mode-Label «Deleni».

Modeschöpferin und Model in einem: Lasziv räkelt sich Anna-Lena Köfeler Robbi auf ein Esstisch, eine Schwarzwälder Torte ins Gesicht schmierend. Das es aber auch anders geht zeigen die folgenden Fotos...
Modeschöpferin und Model in einem: Lasziv räkelt sich Anna-Lena Köfeler Robbi auf ein Esstisch, eine Schwarzwälder Torte ins Gesicht schmierend. Das es aber auch anders geht zeigen die folgenden Fotos...
Roman Weyeneth
Fast ungeschminkt und nicht wieder zu erkennen, die unschuldige Anna-Lena Köfeler Robbie.
Fast ungeschminkt und nicht wieder zu erkennen, die unschuldige Anna-Lena Köfeler Robbie.
Roman Weyeneth
...
...
Roman Weyeneth
1 / 5

Die Idee für ihr eigenes Mode-Label hatte Anna-Lena Köfeler Robbie, als sie vor vier Jahren mit ihrer Schwester in Vietnam umherreiste. Sie war auf der Suche nach einem Badekleid, wurde aber nicht fündig. «Ich habe stets genaue Vorstellungen von dem, was ich will – eine Stärke und Schwäche zugleich.» Kurzerhand zeichnete sich Köfeler Robbie ihr eigenes Badekleid und brachte ihre Skizze einer vietnamesischen Schneiderin. Das Ergebnis war perfekt. Vietnamesen hätten ein unglaubliches Flair, Skizzen und Zeichnung in Tat umzusetzen, sagt die 29-Jährige. Die Schneiderin überzeugte so sehr, dass die gestalterisch-begabte junge Frau begann, von ihrem eigenen Mode-Label zu träumen. Dieser Traum ging schliesslich in Erfüllung. Der Name des Labels «Deleni» setzt sich aus dem französischen «de», zu deutsch von, und dem Kosenamen «Leni», kurz für Anna-Lena, zusammen.

Nostalgische Unikate «made in» Vietnam

Die 29-Jährige, die in Freiburg (D) geboren und in Basel aufgewachsen ist, reist – je nach zeitlichem und finanziellem Budget – ein bis zwei mal pro Jahr nach Vietnam, um ihre neusten Schnitte produzieren zu lassen. Für die Produktion in Asien sprechen nicht nur die Kosten, sondern auch die gute Zusammenarbeit mit den Schneiderinnen, die, wie Köfeler Robbie sagt, schon fast zu ihrer Familie gehören würden.

In Vietnam durchstöbert die Modedesignerin auch tagelang Stoffmärkte, um alte Stoff-Schätze ausfindig zu machen. Diese einzigartigen Stoffe zeichnen schliesslich auch «Deleni» aus – nebst dem nostalgischen Design, einem bunter Mix aus 20er, 50er und 60er Jahre, und dem Einzelstückcharakter gegenüber anderen Mode-Labels aus Basel.

Ein «Deleni»-Kleid kostet durchschnittlich 200 Franken. Ein stolzer Preis, der aber gerechtfertigt ist. So muss die Baslerin nebst den Schneider– auch ihre Reisekosten sowie den zeitlichen Aufwand, den sie beispielsweise durch die Besprechungen mit den Schneiderinnen vor Ort hat, decken. Die 29-jährige kann noch nicht vom Designen der Kleider leben. Für sie ist es mehr ein Leben einer Leidenschaft. Ursprünglich studierte sie «Lehramt für bildende Kunst», zuvor absolvierte sie das Gymnasium mit dem Schwerpunkt bildnerisches Gestalten. Heute unterrichtet Köfeler Robbie als Zeichnungslehrerin an der Sekundarschule in Aesch.

Ein Ausverkauf mit Stil

«Deleni» ist nicht zum ersten Mal mit einem eigenen Stand am «DesignMarkt» vertreten. Köfeler Robbie war bereits die vergangen zwei Jahre jeweils mit von der Partie. Sie geniesst vor allem die allgemeine Stimmung und den kunterbunten Mix, welcher der Markt bietet. «Es macht Spass, am DesignMarkt dabei zu sein. Einerseits ist es professionell und anderseits jung und innovativ und kein Hausfrauenmarkt, wo jeder einfach sein Gebasteltes verkaufen kann.»

Dieses Jahr ist «Deleni» mit einem Ausverkauf auf dem «DesignMarkt». «Kein Ramsch-Ausverkauf versteht sich, sondern ein Ausverkauf mit Niveau und Stil», meint die Modeschöpferin. Weiter sagt sie: «Ich werde die Kleider zu richtig günstigen Preisen anbieten. Wenn ich Rabatt gebe, dann richtig. Beim Herunterschreiben bin ich radikal.» Der Grund für den Ausverkauf: Die Jungdesignerin braucht Platz für ihre neue Kollektion, die etwas Verspätung hat, aber ab Anfang Oktober erhältlich sein wird.

Wer den «DesignMarkt» verpasst, kann die Kleider von Köfeler Robbie auch im «Showroom» (der abenfalls am «DesignMarkt» präsent ist) beim Stellwerk St.Johann kaufen. Eine persönliche Anprobe im «Deleni»-eigenen Atelier/Salon gibts auf Anfrage.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch