Zum Hauptinhalt springen

Basler Fasnacht soll Unesco-Weltkulturerbe werden

Die «drey scheenschte Dääg» haben es auf die Liste der Bundesrat-Vorschläge für das immaterielle Unesco-Weltkulturerbe geschafft. Dem Liestaler «Chienbäse» hat es jedoch nicht gereicht.

Weltkulturerbe: Die «drey scheenschte Dääg» stehen auf der Liste der acht Kandidaten für Unesco-Kulturerbe des Bundesrat.
Weltkulturerbe: Die «drey scheenschte Dääg» stehen auf der Liste der acht Kandidaten für Unesco-Kulturerbe des Bundesrat.
Keystone

Basel hat die Auswahl geschafft. Zumindest die nationale Hürde ist damit genommen. Der Bundesrat hiess eine Liste mit acht Kandidaturen für das Unesco-Kulturerbe gut. Bei den Kandidaten handelt es sich um Bräuche und Traditionen. Eine Expertengruppe hat auf der Grundlage eines Inventars von 167 helvetischen Traditionen den Umgang mit der Lawinengefahr, das Uhrmacherhandwerk, Schweizer Grafikdesign und Typografie, die Schweizer Alpsaison, den Jodel, die Historischen Prozessionen in Mendrisio, das Winzerfest in Vevey und eben die Basler Fasnacht ausgewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.