Zum Hauptinhalt springen

Basel Tattoo 2017 mit weniger Vorstellungen

Weniger Vorstellungen, mehr Marketing: So reagieren die Verantwortlichen des Militärmusik-Festivals Basel Tattoo auf sinkende Zuschauerzahlen. 2017 werden mehr als 23'000 Tickets weniger angeboten als 2016.

Ohne leere Plätze: Statt 13 gibt es im nächsten Jahr nur noch zehn Shows – eine davon am Nachmittag.
Ohne leere Plätze: Statt 13 gibt es im nächsten Jahr nur noch zehn Shows – eine davon am Nachmittag.

Die Zahl der Vorstellungen wird im kommen Jahr um drei auf zehn reduziert, wie die Veranstalter am Mittwoch vor den Medien bekannt gaben. Präsentiert wird die Show mit Formationen aus aller Welt vom 19. Juli bis 29. Juli an neun Abenden und einem Nachmittag.

Über Jahre war das 2006 erstmals auf dem Kasernenareal durchgeführte Basel-Tattoo restlos ausverkauft. 2013 konnten zum ersten Mal nicht alle Tickets abgesetzt werden. Dieses Jahr blieben rund 14'000 Sitze leer. Die rückläufigen Besucherzahlen bereiten Tattoo-Produzent Erik Julliard indes keine schlaflosen Nächte.

Nicht mehr Selbstläufer

In den ersten Jahren sei das Basel Tattoo praktisch ein Selbstläufer gewesen, konstatierte Julliard. Nun sei Normalität eingekehrt und überdies gebe es mehr Konkurrenz durch andere Veranstaltungen. Deshalb habe man die Marketinganstrengungen für das Tattoo verstärkt.

Julliard ist überzeugt, dass der nach dem Edinburgh Tattoo weltweit zweitgrösste Anlass dieser Art auch in Zukunft sein Publikum finden wird. Sicher ist auf jeden Fall schon heute, dass auch nächstes Jahr die Vorstellungen gut besucht sein werden.

Auslastung schon heute 55 Prozent

Bereits heute ist nämlich eine Auslastung von mindestens 55 Prozent garantiert. Erstmals wurde dieses Jahr der Vorverkauf schon während des Tattoos im Sommer gestartet statt erst im Dezember wie für die früheren Ausgaben.

Zu den Highlights im nächstjährigen Programm zählt Julliard unter anderem die königliche Garde aus Norwegen, die weltweit zu den besten Tattoo-Formationen gehöre. Frankreich wird durch ein Unikum vertreten: Die Musique de la Brigade de Sapeurs-Pompiers de Paris soll die einzige professionelle Feuerwehrmusik der Welt sein.

Kleineres Budget

Bestritten wird das Programm von mehr als 1000 Mitwirkenden, darunter auch das Rekrutenspiel der Schweizer Militärmusik. Mit zwei bis drei internationalen Formationen ist Julliard noch in Verhandlung. Das Budget für das Basel Tattoo 2017 beläuft sich auf 10,6 Millionen Franken. Das sind rund 700'000 Franken weniger als für die letzte Ausgabe.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch