Zum Hauptinhalt springen

Basel setzt auf individuelle Rayonverbote

Renitente Asylsuchende werden in beiden Basel immer häufiger mit Ausgrenzungen belegt. Im Wiederholungsfall droht ihnen die Ausschaffungshaft.

Es bleibt nicht viel Raum übrig. Fehlbare Asylbewerber des Bundeszentrums dürfen sich nur noch auf eingeschränktem Gebiet bewegen.Grafik BaZ
Es bleibt nicht viel Raum übrig. Fehlbare Asylbewerber des Bundeszentrums dürfen sich nur noch auf eingeschränktem Gebiet bewegen.Grafik BaZ

Anders als für Bewohner des Asylzentrums im aargauischen Bremgarten, das in diesen Tagen schweizweit ins Gespräch kam, kennen die beiden Basel keine globalen Verbotszonen wie etwa Schwimmbäder. Asylsuchende dürfen sich hier grundsätzlich frei bewegen. Laut dem Leiter des baselstädtischen Migrationsamts, Michel Girard, werde hier nur im Bedarfsfall für Einzelpersonen gehandelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.