Zum Hauptinhalt springen

Badis leiden unter schlechtem Wetter

Die Gartenbäder Bachgraben und Eglisee schliessen bereits ab 13 Uhr. Nur die Unverwüstlichen steigen bei den Temperaturen ins kalte Nass.

Warten auf Gäste: Laut Dominik Zemp, Eglisee-Badmeister mit 18-jähriger Erfahrung, ist es der kälteste Saisonauftakt.
Warten auf Gäste: Laut Dominik Zemp, Eglisee-Badmeister mit 18-jähriger Erfahrung, ist es der kälteste Saisonauftakt.
Lukas Bertschmann
Ziemlich kalte Sache: Nur gerade 15 Grad Wassertemperatur zeigt das Thermometer im Eglisee an.
Ziemlich kalte Sache: Nur gerade 15 Grad Wassertemperatur zeigt das Thermometer im Eglisee an.
Lukas Bertschmann
Tägliche Ertüchtigung: Herbert von Allmen trotzt dem 12 Grad kalten Rheinwasser.
Tägliche Ertüchtigung: Herbert von Allmen trotzt dem 12 Grad kalten Rheinwasser.
Lukas Bertschmann
1 / 5

Er lässt es sich nicht nehmen: Trotz kühlen Temperaturen und garstigem Wetter steigt Herbert von Allmen in die Fluten des Rheins. Der 71-jährige Pensionär geht zurzeit zwar nicht lange, dafür jeden Tag im Rhybadhysli Santi­hans ins Wasser. «Ich muss mich zwar überwinden», sagt von Allmen. Kein Wunder – die Rheintemperatur liegt bei kalten 12 Grad. «Nach dem Schwumm fühle ich mich aber wunderbar.» Der Präsident des Rheinbadhäuschens, Christian Spiegelhalter, spricht von einer ungemütlichen Situation. «Bis jetzt haben wir noch keinen einzigen Eintritt verkauft.» Es seien einzig die treuen Vereinsmitglieder, die in diesen Tagen vorbeischauen. «Die Einnahmen im Mai werden uns fehlen», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.