Augenkliniken der USB und KSBL arbeiten zusammen

Die Augenkliniken des Universitätsspitals Basel und des Kantonsspitals Baselland wollen künftig eng zusammenarbeiten.

Die Augenklinik des Universitätsspitals Basel an der Mittleren Strasse.

Die Augenklinik des Universitätsspitals Basel an der Mittleren Strasse.

(Bild: Armbruster Peter)

Die Augenkliniken des Universitätsspitals Basel (USB) und des Kantonsspitals Baselland (KSBL) haben eine Kooperationsvereinbarung im Bereich Augenheilkunde unterzeichnet.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die beiden Augenkliniken ihre Angebote miteinander abstimmen und medizinisches Personal austauschen, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Mittwoch heisst. In einem nächsten Schritt werde zudem der Aufbau einer gemeinsamen integrierten Augenklinik beider Spitäler geprüft.

Als erstes sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit wird der heutige Chefarzt der Augenklinik des KSBL, Christian Prünte, ab 1. März auch klinischer Chefarzt der Augenklinik am USB, wie es weiter heisst. Zudem wird er Stellvertreter des dortigen Chefarztes und Gesamtleiters Hendrik Scholl.

Die geplante Zusammenarbeit ist gemäss Mitteilung ein weiterer Mosaiksteinen auf dem Weg zur vorgesehenen gemeinsamen Spitalgruppe der beiden Basel. In der vergangenen Woche hatten die beiden Spitäler bereits eine geplante Zusammenarbeit im Bereich der hochspezialisierten Viszeralchirurgie (Bauch) kommuniziert.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt