Zum Hauptinhalt springen

Auf der Baustelle für die Dreiländergalerie in Weil am Rhein stehen die Bagger still

Weil es zwischen dem Bauherrn und der Baufirma einen Zwist wegen Zahlungen gibt, wird nicht mehr gearbeitet.

Martin Regenass
Die Baufirma Bauer aus Oberbayern hat ihre Arbeiter von der ­Baustelle abgezogen. Foto: Stefan Leimer
Die Baufirma Bauer aus Oberbayern hat ihre Arbeiter von der ­Baustelle abgezogen. Foto: Stefan Leimer

Im September 2020 soll es eröffnet werden: das neue Einkaufscenter gleich neben der Wendeschlaufe des 8er-Trams in Weil am Rhein. Auf rund 17000 Quadratmetern soll die Dreiländergalerie neben dem Rheincenter und der Einkaufinsel das dritte Einkaufscenter der Stadt werden.

Doch seit einigen Wochen zeichnen sich Probleme zwischen dem Bauherrn und der Baufirma ab, welche die Tief­bauarbeiten an der sogenannten Hangkante ausführt. Ob der ­Eröffnungstermin im übernächsten September eingehalten werden kann, steht in den Sternen. Wie die «Badische Zeitung» berichtet, hat die Bauunternehmung Bauer aus dem oberba­yerischen Schrobenhausen die Arbeiten Ende Juni und Anfang Juli für mehr als zwei Wochen unterbrochen. Und nach einer zwischenzeitlichen Aufnahme der Arbeiten seien sie schon diese Woche wieder eingestellt worden. Am letzten Mittwoch habe die Firma Bauer gar schweres Gerät und Container von der Baustelle abtransportiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen