ABO+

Appellationsgericht sagt Nein zu Strafen für Sans-Papiers

Es ist ein wegweisendes Urteil für Migranten ohne geregelten Aufenthaltsstatus in Basel. Der Rekurs der Staatsanwaltschaft wurde abgewiesen.

Immer wieder gehen Sans-Papiers für ihre Rechte auf die Strasse. (Archivbild)

Immer wieder gehen Sans-Papiers für ihre Rechte auf die Strasse. (Archivbild)

(Bild: Keystone)

Franziska Laur

Es ist ein wichtiges Urteil für die Schweiz: Wenn Sans-Papiers ein Härtefallgesuch stellen und die Betroffenen danach legal in der Schweiz sind, sollen sie nicht noch bestraft werden. Das hat das Appellationsgericht am Freitag entschieden.

Die Sache war Folgende: Eine Frau in den Fünfzigern, eine sogenannte Sans-Papiers, hatte im Jahr 2016 beim Kanton Basel-Stadt ein Härtefallgesuch gestellt. Sie wollte nach vierzehn Jahren in der Schweiz ihren ­Aufenthalt legalisieren, und diesem Anliegen wurde auch entsprochen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt