Zum Hauptinhalt springen

Ansichten eines Cannabis-Dealers

Nur wenn Kiffen legal wird, bricht der Schwarzmarkt zusammen, sagt ein ehemaliger Basler Dealer. Dass am Rheinknie so viel gekifft wird, erstaunt selbst ihn.

Gefragter Dealer: Pedro Keller wurde von der Polizei gestoppt.
Gefragter Dealer: Pedro Keller wurde von der Polizei gestoppt.
Mischa Hauswirth

Der DJ Pedro Keller (Name geändert) verkaufte in seinem Hiphop-Laden am Steinenbachgässlein vom Sommer 2011 bis im Januar 2012 illegal Cannabis in Fünf-Gramm-Portionen. Das Geschäft des 26-Jährigen brummte. «Es war ein Kommen und ein Gehen», hielt Gerichtspräsidentin Susanne Nese (SP) vergangenen Mittwoch während der Verhandlung fest (BaZ berichtete). Sie verurteilte den Schweizer zu einer bedingten Geldstrafe von 300 Tagessätzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.