ABO+

Angst vor dem bösen Wald

Totale Sicherheit gibt es nicht. Die städtische Gesellschaft ist gerade dabei, sich von der Verhältnismässigkeit in Richtung Wahn und Hysterie zu verabschieden.

Wegen möglicher Gefahr gesperrt: Die Behörden griffen zu einem drastischen Mittel und sperrten den Hardwald bei Muttenz. Foto: Georgios Kefalas

Wegen möglicher Gefahr gesperrt: Die Behörden griffen zu einem drastischen Mittel und sperrten den Hardwald bei Muttenz. Foto: Georgios Kefalas

Mischa Hauswirth

Grosse Bäume, dichte Sträucher, knarrende Äste, wippende Kronen – das alles darf nur noch erlebt werden, wenn die Behörden das Okay dazu geben. Das Waldbetretungsverbot im Hardwald in Birsfelden und Muttenz bringt eines besonders deutlich hervor: Die städtische Gesellschaft ist gerade dabei, sich von Verhältnismässigkeit Richtung Wahn und Hysterie zu verabschieden. Und offenbar ist sie sich dabei nicht bewusst, dass sie sich gerade einer Märchenillusion überlässt: dass es eine totale Sicherheit gibt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt