Zum Hauptinhalt springen

Am Aeschenplatz kollabiert der Verkehr

Weil die Elisabethenstrasse gesperrt ist, stauen sich am wichtigsten Verkehrsknotenpunkt der Stadt die Autos. Zu Stosszeiten gibt es fast kein Vorbeikommen.

Rien ne va plus: Vom Aeschenplatz bilden sich zeitweise Autokolonnen bis zum Bahnhof.
Rien ne va plus: Vom Aeschenplatz bilden sich zeitweise Autokolonnen bis zum Bahnhof.
Kostas Maros

Freitagmorgen, halb acht: Der Verkehr am Aeschenplatz steht. Und steht. Und steht. Die Autokolonnen, die sich nur zentimeterweise vorwärts schieben, stauen sich in alle Richtungen: über die Wettsteinbrücke ins Kleinbasel, durch den Aeschengraben bis zum Bahnhof und in Richtung Autobahn. Dasselbe Bild bietet sich mittags und am Feierabend. Der Grund: Der Aeschenplatz, der sowieso an seinen Kapazitätsgrenzen angekommen ist, muss seit der Totalsperrung der Elisabethenstrasse noch zusätzlichen Verkehr aufnehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.