Über diese Wutrede spricht die Stadt

TV-Moderator Dani von Wattenwyl ärgert sich über die vielen Velofahrer, die im Dunkeln ohne Licht unterwegs sind.

Geht viral: die Wutrede von Dani von Wattenwyl.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dani von Wattenwyl hat sich am Sonntagabend fürchterlich aufgeregt: Auf dem Weg zum Studio ist der Telebasel-Moderator mit seinem Velo an vielen anderen, fast unsichtbaren Velofahrern vorbeigekommen. «Sicher jeder Zweite hatte kein Licht am Velo». Zum Teil seien sie auch zu zweit nebeneinander gefahren, ärgert er sich. «Das ist dumm und saugefährlich».

Kaum im Studio angekommen, schnappt sich der Moderator eine Kamera und legt los. Im Stile eines Wutbürgers lässt er auf seinem Facebook-Account seinen Ärger raus: «Ich sehe nie ein Auto oder ein Motorrad ohne Licht herumfahren. Kein anderer Verkehrsteilnehmer verhält sich so saudumm wie die Velofahrer». Deren Verhalten sei nicht nur dumm, sondern vor allem lebensgefährlich.

Von Wattenwyl hat in seiner Wutrede spontan die Aktion «Schalt s Liecht y, du Pfyffe!» ins Leben gerufen. Es sei ihm zwar bewusst, dass dies ein wenig provokativ ist, aber wenn damit nur jemand animiert werden könne, das Licht am Velo einzuschalten, dann sei ein tragisches Schicksal verhindert worden. Der Moderator ruft den Velofahrern in Erinnerung, dass man sie als Autofahrer in der Dämmerung oder Nachts praktisch nicht sehen kann. Zum Schluss der Wutrede richtet er sich an die Unverbesserlichen: «Wenn ihr schon ohne Licht fahren wollt, dann klemmt wenigstens den Organspenderausweis unter den Sattel.»

Video wird stark beachtet

Die Blitz-Aktion stösst auf grosses Interesse: Bis am Montagmittag wurde es fast 5000 Mal geteilt und rund 90'000 Mal angesehen. Der Moderator ist am Montag in der Innenstadt bereits darauf angesprochen worden: «Passanten riefen mir scherzhaft ‹Schalt s Liecht y, du Pfyffe!› nach», sagt er gegenüber der BaZ.

Er habe praktisch nur positive Reaktionen erhalten. Einige wenige hätten eingewendet, dass er sich im Ton vergriffen habe. «Aber es hat mir einfach den Nuggi rausgehauen», sagt von Wattenwyl entschuldigend. Mit dem Video will er zu mehr Selbstverantwortung mahnen: «Wenn ich mit dem Auto ohne Licht herum fahre, weiss ich, dass es nicht lange geht, bis es einen Unfall gibt.»

Warum viele Velofahrer so sorglos sind, kann er sich nicht erklären. «Die haben sicher nicht alle Selbstmordgedanken. Viele denken aber einfach nicht nach.»

Erstellt: 09.12.2019, 12:36 Uhr

Artikel zum Thema

Keine Bussen für Velofahrer ohne Licht: SVP-Grossrat interveniert

Wegen der Sichtbarkeit kontrollierte die Basler Polizei über 150 Fahrradfahrer. Bestraft haben die Beamten allerdings niemanden. Das findet Beat Schaller (SVP) höchst ungerecht. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...