Trotz Grossbaustelle: Besucherrekord beim Zolli

Der Basler Zolli hat erstmals in seiner Geschichte mehr als 1,7 Millionen Besucherinnen und Besuchern begrüssen dürfen.

Der Zolli erfreut sich bei Jung und Alt anhaltender Beliebtheit.

Der Zolli erfreut sich bei Jung und Alt anhaltender Beliebtheit.

(Bild: Zoo Basel)

Der Basel Zolli hat 2011 einen Publikumsrekord verzeichnet: 1‘753‘508 Menschen besuchten den Zolli. Das sind 60‘429 mehr als im Jahr davor. Dies gelang, obwohl der Publikumsmagnet Affenhaus nach einjährigem Umbau erst im Juli wiedereröffnet wurde.

Auch die 24'604 im letzten Jahr verkauften Jahreskarten bedeuten einen neuen Höchststand, wie der «Zolli» am Donnerstag mitteilte. Den letzten Besucherrekord wurde im Jahr 2008 mit damals 1'698'152 Eintritten verzeichnet. Der Tag mit der höchsten Besucherfrequenz im letzten Jahr war der Ostermontag mit 5‘248 bezahlten Eintritten. Sturmböen machten den 16. Dezember mit null Eintritten zum besucherärmsten des Jahres, der Zolli blieb an diesem Tag aus Sicherheitsgründen den ganzen Tag geschlossen.

Beliebte Affen und Schneeleoparden

Beigetragen zu den positiven Ergebnissen hat neben den idealen Witterungsbedingungen die Rückkehr der Affen. Das umgebaute Affenhaus öffnete am 1. Juli nach über einem Jahr Bauzeit wieder seine Tore. Publikumslieblinge waren die drei jungen Schneeleoparden, die zuerst als flauschige Fellbündel und später als ausgelassene Teenager das Publikum begeisterten.

Für das laufende Jahr erwartet Zoodirektor Olivier Pagan eine positive Entwicklung: «Im Spätsommer geht mit der Eröffnung der Geigy-Anlage ein lang gehegter Wunsch des Zolli in Erfüllung. Die neuen Aussengehege für die Menschenaffen werden sicher viele Neugierige anziehen». Andere Projekte wie eine neue Elefantenanlage und ein Nordamerika-Bereich sollen mithelfen, die Besucherzahlen auf hohem Niveau zu halten. Als weiteren Meilenstein der Zoo-Zukunft sieht Pagan das auf der Heuwaage geplante Ozeanium: «Wenn alles perfekt läuft, könnte das Ozeanium 2018 eröffnet werden. Das Grossaquarium soll ein Publikumsmagnet werden und in den Bereiche Tourismus, Bildung, Naturschutz und Forschung internationale Bedeutung haben».

Zoo im Aufwärtstrend

Seit der Eröffnung am 3. Juli 1874 haben 76'902'966 Personen den Zoo Basel besucht. Im Eröffnungsjahr selbst konnte der Zolli 62'262 Eintritte und 169 Abos verkaufen. Damals lebten vor allem einheimische Tiere im Zolli. Mit der Ankunft der Exoten stiegen auch die Besucherzahlen: Im Jahr 1951 wurde erstmals eine halbe Million und 1966 die Millionengrenze überschritten. Seit dem Jubiläumsjahr 1999, in dem der Zolli sein 125-jähriges Bestehen feierte, zeigen die Besucherzahlen einen stetigen Aufwärtstrend. Die positiven Ergebnisse sieht Pagan als Bestätigung im Bestreben des Zoos die Begegnung mit dem Tier in den Vordergrund zu stellen.

Auch das Bestreben, die Tiere in naturnahen Landschaften zu zeigen, die Bildung und das Engagement in Naturschutzprojekten in den Vordergrund zu stellen, werde vom Publikum geschätzt. Pro Eintritt verwendet der Zoo Basel 15 Rappen und pro Abo 1,5 Franken zur Unterstützung von Naturschutzprojekten.

amu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt