ABO+

Sie wollten ihr das Baby nehmen: Baslerin flieht vor der Kesb ins Ausland

Die Behörden wollten einer Mutter das Baby noch auf der Entbindungsstation wegnehmen. Doch die Frau hat sich mithilfe einer Behördenschutz-Organisation ins Ausland abgesetzt.

«Es braucht unglaublich viel Mut, meine Familie und meine Existenz in Basel hinter mir zu lassen, um mein Baby vor der Kesb zu retten», sagt die 30-jährige Farahan Bichsel in ihrem Exil.

«Es braucht unglaublich viel Mut, meine Familie und meine Existenz in Basel hinter mir zu lassen, um mein Baby vor der Kesb zu retten», sagt die 30-jährige Farahan Bichsel in ihrem Exil.

Daniel Wahl

Gewalt hat Farahan Bichsel (Name geändert), Schweizerin mit omanischen Wurzeln, in ihrem Leben viel erlebt. Immer wieder musste die Polizei aufgeboten werden, wenn sie mit ihrem Ex-Partner in der Wohnung in Basel stritt, wenn sie sich gar schützend oder sich wehrend vor ihren inzwischen 7-jährigen Sohn stellte. Ihr Ex, ein Türke, ist wegen häuslicher Gewalt rechtskräftig verurteilt. Sie nicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt